Donnerstag, 19. Juni 2014

MOTHER: 25HOURS IM BIKINI BERLIN


Nachdem ich im Februar von der Eröffnung meiner Lieblingshotelkette in Berlin gelesen habe, habe ich für Mai gleich 2 Nächte gebucht. Ich wurde nicht enttäuscht und ich kann gar nicht sagen, was mich am meisten begeistert hat: Das Relaxen in der zimmereigenen Hängematte mit Blick auf den Zoo, das ungewohnte Geweckt-werden von exotischen Vögelrufen . Wo bin ich? Im Dschungel? Oder mitten in Berlin, ganz nah dem Kurfürstendamm?
 Wie man es vom 25hours Hotels gewohnt ist: Liebevolle Ausstattung bis ins kleinste Detail. Düstere Gänge mit Neonlampen in Form der Zimmernummern, außergewöhnliche Möbel zum Sitzen (ähnlich der Badeaufsichtstürme von Schwimmmeistern) und Liegen (Hängematten für Zwei im Loungebereich), Trennwände aus alten Lautsprechern und und und. Man kann sich nicht sattsehen. A pros pos Essen: Das kann man im Restaurant Neni ganz oben. Tolles Essen, gerne vielen kleinen Portionen auf den Tisch kommen lassen und teilen.  Gefrühstückt werden kann hier auch. Da ich allerdings kein Fan von Frühstücksbuffets bin, sind wir in das „Cafe am Neuen See“ gegangen (10 Minuten Fußweg) und ebenfalls sehenswert. Alte Tische und Stühle, allesamt weiß gestrichen. Zu drei Seiten große Fenster, man sitzt mitten im Grünen mit Blick auf den See. Supernetter Service und tolle Auswahl.

Im 25hours findet sich auch die Monkey Bar, direkt neben dem Restaurant. Hier hat man wie auch vom Neni aus einen tollen Blick über Berlin. Witzig ist die Ausrichtung der Sitzplätze auf den stufenartige Sitzbänken am Fenster: Man kann nur in eine Richtung sitzen und muss aus dem Fenster sehen. Witziger Cocktail  Don The Beachcomber – Mai Tai Monkey Style: Im hölzernen Affenschädel serviert.
Das Hotel liegt übrigens am Ende der neuen Bikini Berlin Mall. Diese ist absolut sehenswert, da sie sich von den üblichen Centern mit H&M, Orsay und Body Shops  unterscheidet: Viele interessante kleine Läden (Ganni, Closed, Supermarket) und in der Mitte gibt es 19 „Boxen“, die für maximal 12 Monate vermietet werden. So ist gibt es dort ständig eine neue Auswahl an Produkten und Projekten und es bleibt Bewegung in der Mall, die an eine alte Industriehalle erinnert.
Anfang Mai waren noch nicht alle Läden bezogen, also werde ich demnächst wohl noch einmal hin „müssen“. Und vielleicht buche ich dann ein „Urban“ Zimmer mit Blick auf die Innenstadt.
Shirt - &OTHER STORIES, Cap - NEW ERA


Kommentare:

  1. Ein tolles Hotel in der Hauptstadt. Immer etwas Neues von 25hours!

    AntwortenLöschen
  2. Unter den vielen Hotels in Berlin sticht dieses heraus. Eine gute Adresse zum Übernachten und Ausgehen!

    AntwortenLöschen