Sonntag, 19. Oktober 2014

DAUGHTER: LOCAL HERO!

SWEATER, SWEATPANTS - LOCAL HEROES, SHOES - ADIDAS

Donnerstag, 16. Oktober 2014

MOTHER+DAUGHTER: AUDI FASHION AWARD 2014

Florentine Schlüter - MONSTERS INC. 
Über 160 Modedesignstudenten norddeutscher Hochschulen haben sich um die Teilnahme am Audi Fashion Award 2014 bemüht, der in diesem Jahr bereits zum dritten Mal statt fand.  Jeweils sechs Studenten durften antreten für die vier Kategorien Modern Icons, Active Lifestyle, Sophisticated Elegance und Beyond Today, die jeweils einem Schirmherr (Closed, Chiemseee, René Lezard und Odeeh) zugeordnet waren.
 Im Rahmen der Audi Fashion Show am 9. Oktober im Curio Haus Hamburg durften diese Studenten zwei Stücke präsentieren. Florentine war mit ihrer Kollektion MONSTERS, INC. - inspiriert von skandinavischen Comic Style Monstern - für die Kategorie Beyond Today nominiert. Allerdings ist sie ja gerade in L.A. und konnte nicht kommen, deshalb hatte ich die große Ehre, sie zu vertreten!
Es war ein anstrengender Tag: Um 10 Uhr erstes Treffen im dritten Stock in einem ca. 30 qm großen, warmen Raum - Abgabe der  zwei Outfits. Es waren Kleiderständer vorbereitet mit den Namen der jeweiligen Designer und den dazugehörigen Models (u.A. die rothaarige  GNTM Kandidatin Jana). Hier lernte man auch die Dresser kennen, denen man erklären musste, was beim Anziehen zu beachten ist (z.B. Mantel auf oder zu, Cap richtig oder falsch rum….). Gegen 11 Uhr kamen die Models zum Fitting und bekamen Anweisungen zum Walk (Hände in die Taschen oder nicht, böse gucken oder freundlich, Posen …).
Ein regelrechtes Gewusel herrschte in dem Raum, wenn alle Designer, Models,Anziehhilfen und die Organisatorinnen von Audi gleichzeitig drin waren. Manchmal stand ich dicht gedrängt zwischen halbnackten jungen Models und Gemüsesuppe essenden Designstudentinnen.  Die Models wurden zwischenzeitlich frisiert und für die etwas verspätete Generalprobe vorbereitet.
Nach einer kurzen Besprechung konnte ich erstmal gegen 16 Uhr das Curio-Haus verlassen. Hier wurde mittlerweile schon kräftig aufgebaut für den Einlass, der um 19.30 Uhr sein sollte. Ein roter Teppich wurde verlegt, aber noch mit Schutzfolie versehen.
Ich hab mich bis 18 Uhr erstmal im Hotel ausgeruht. War doch ziemlich anstrengend, das viele Stehen und Rumgewusel. Schnell in Schale geworfen (Ich habe mich für ein Kleid mit passender Jacke im Leopardenlook von H&M Trend entschieden ) und wieder los.
Der Moderator Steven Gätjen probte inzwischen seinen Auftritt. Sehr sympathischer Mann, der für alle ein Lächeln übrig hatte. Die Klofrau verriet mir indessen, dass es richtig voll werden würde. Sie wusste von 600 Gästen zu berichten. Hinterher wurde sogar von 700 gesprochen.
Florentine Schlüter - MONSTERS INC.
Ab 19Uhr lag die Show in den Händen der Dresser, da wir das Geschehen aus dem Zuschauerraum verfolgen durften. Ich war mit einigen netten Designstudenten zusammen, wir probierten Jules Mumm mit Cranberry, empfanden es als zu süß und schwenkten auf Wasser um.
Nach und nach füllte sich das Foyer. Man sah mehr oder weniger bekannte Leute: Mirja Du Mont, Rafael van der Vaart mit Freundin Sabia Boulahrouz (die sollte sich mal dringend in Kleiderfragen beraten lassen, das kurze Kleid passt eher nicht zu ihren Beinen!), dieser eine Sänger Silvio oder wie der heißt, Topmodell-Kandidatinnen Lovelyn, Jolina und Aminata (letztere wirkte genauso unsympathisch wie im TV und lästerte während der Show mit ihren Kolleginnen, wenn sie nicht gerade gelangweilt mit ihrem Smartphone spielte). Fand ich ein bisschen unverschämt, dass sie wenig Interesse an den tollen Stücken zeigte, die präsentiert worden, denn es war eine grandiose Show! Vielen Dank an alle Beteiligten!
Gewinnerkollektion von Hayk Gabrielyans - Dekon Fus
Gewonnen haben dann Hayk Gabrielyan (sehr netter Mann, mit dem ich mich und seiner Mutter vor der Show gut unterhalten habe)-er war auch Floris Favorit-, Daniel Bartels, Anna Bornhold und Ann-Sophie A. Hofmann.  Die Sieger dürfen sich über jeweils 3000,- Euro, einem Audi für 1 Monat und ein bezahltes Praktikum beim jeweiligen Schirmherren freuen.  Hayk Gabrielyans Designs waren sehr künstlerisch gefertigt (nix was man auf der Straße tragen kann) und passen vermutlich gut zum Schirmherr Odeeh. Er benutzt Materialien, die man auf den ersten Blick nicht unbedingt mit Mode in Verbindung bringt und gibt Ihnen einen wunderschönen, neuen Zweck.

Florentine Schlüter - MONSTERS INC.
Insgesamt ein spannender, interessanter aber auch sehr anstrengender Tag/Abend. Für die anschließende After Show Party war ich dann leider viel zu kaputt.
Am Freitag Abend danach konnte man Florentines Kleidung dann nochmal bei Prominent auf VOX sehen.

ALLE FOTOS (c) BOLD BERLIN, AUDI

Donnerstag, 2. Oktober 2014

DAUGHTER: GARFIELD PHARAO

SHIRT&NECKLACE - VINTAGE, CAP - AMERICAN APPAREL, TROUSERS - LAZY OAF, BAGPACK - SPRAYGROUND, FLOPS - ADILETTEN / ADIDAS ♥ 

Samstag, 27. September 2014

Freitag, 19. September 2014

MOTHER: HERBST WUNSCHLISTE

In L.A. ist ja immer Sommer, aber hier in Deutschland ist der Sommer derzeit  nur auf dem Kalender. 9 Grad hatten wir hier heute  morgen um 7 Uhr als ich zur Arbeit fuhr. Zum Glück hängt die neue Herbstmode bereits zum Kaufen in den Läden.  Ich habe mir schon eine Liste erstellt, was ich mir unbedingt kaufen will:
·       Ein (eine?) Culotte (Hosenrock)
·       Lackboots im Bikerstil
·       Schwarzer Rucksack
·       Shirt mit Zeichnung in schwarz/weiß
·       Langer schwarzer Blazer
·       Helle Lederhose
·       1 Shirt mit Star Wars Motiv
·       ……
Kann fortgesetzt werden. In den nöchsten Wochen kann hier hoffentlich mein Einkauf begutachtet werden.

Montag, 15. September 2014

MOTHER: SWATCH AGAIN


Schon in den 80ern habe ich meine erste Swatch gekauft. Diese durchsichtige, wo man das Uhrwerk sehen kann war damals total angesagt. Ich fand die Auswahl schon immer witzig und habe mir immer mal wieder eine zugelegt. Jetzt war es mal wieder an der Zeit eine zu kaufen: Ich „musste“ mich entscheiden zwischen der größeren weinroten mit dem Apfelarmband und der kleineren  „Banana Shake“ . Ich habe mich für die „Appeltini“ entschieden  In meinem Alter setzt ja die Alterssichtigkeit langsam ein, so dass ein größeres Ziffernblatt besser für mich ist.
Dazu der neue Nagellack von in einem Nudeton (z.B. „Spin the bottle“ von Essie), der die Hände optisch verlängert und bei dem man praktischerweise nicht gleich sieht, wenn etwas Lack abgeblättert ist.

Samstag, 23. August 2014

DAUGHTER: AUDI FASHION AWARD 2014

My collection MONSTERS, INC got nominated for the AUDI FASHION AWARD in the category "Beyond Today". There are 6 finalists every category. The 4 categories are sponsered by sponsors René Lezard (Sophisticated Elegance),  Chiemsee (Active Lifestyle), Closed (Modern Icons) und ODEEH (Beyond Today). The Award takes place in Hamburg, October 9th 2014. Fingers crossed! I really want a leased Audi for one month. More Info

Meine Kollektion MONSTERS, INC hat mir einen Platz unter den Finalisten für den Audi Fashion Award eingebracht!  Tag für Tag werden die jeweils 6 Finalisten in 4 Kategorien der Schirmherren René Lezard (Sophisticated Elegance),  Chiemsee (Active Lifestyle), Closed (Modern Icons) und ODEEH (Beyond Today) vorgestellt. Am 9. Oktober 2014 findet die Fashion Show und Preisverleihung statt. Drückt mir die Daumen! Ich will so gerne einen Audi für einen Monat wenn ich wieder komme ;) Mehr HIER.

Mittwoch, 20. August 2014

MOTHER: MÄRCHENHOTEL ZUR BLEICHE

Ich habe lange nichts geschrieben hier, aber es war einfach zu viel los. Dafür konnte ich mich jetzt allerdings eine Woche entspannen, erholen, entschleunigen. Im märchenhaften Spreewald im sagenhaften Hotel „Zur Bleiche“. Ich mag ja außergewöhnliche Hotels und von diesem habe ich über Leute erfahren, die ich in einem schönen Hotel in Österreich kennen gelernt hatte und die von der „Bleiche“ geschwärmt hatten. Diesen Sommer stand eine mögliche Reise nach LA an, was aber doch leider nicht geklappt hat….wieder Stress…. Also hab ich mich spontan für Urlaubstage in Deutschland entschlossen und nicht bereut.






Von Anfang an herzliche Mitarbeiter, die immer lächeln und versuchen, einen jeden Wunsch zu erfüllen. Eigentlich hatte ich ein kleines Zimmer gebucht, weil der Aufenthalt nicht billig ist und man ja nur nachts auf dem Zimmer ist. Als die nette Mitarbeiterin uns das Zimmer zeigte, stellte sich heraus, dass wir ein Upgrade bekommen hatten. Juchuhhhh! (Könnte aber auch sein, dass man uns verwechselt hat, weil am ersten Abend ein Sektkübel samt Sektflasche, frischen Weintrauben und Ananas auf unserem Zimmer stand mit einem Begleitschreiben „Schön, dass Sie WIEDER hier sind“, obwohl wir noch nie dort gewesen sind).

Es gibt viel zu entdecken. Die Häuser sind verwinkelt miteinander verbunden. Das großflächige Gelände(eigener Hubschrauberlandeplatz!) lud sofort zum ausgiebigen Erkunden ein. Viele kleine und große Gebäude, alle mit einladenden, offenen Türen. Ganz besonders entzückt war ich vom Teehaus, in dem man sich im Samowar kostenlos Tee zubereiten konnte, wo man im asiatischen Stil unter Grünpflanzen sitzen konnte und sich zum Beispiel eins der vielen schönen Bücher durchblättern konnte. Auf dem gesamten Hotelgelände sind über 6000 Bücher verteilt. Die meisten davon findet man in der eigenen Bibliothek auf der Empore, aber ganz viele sind auch auf den Zimmern und den Aufenthaltsräumen.  Auf der Empore hat man dann auch die Möglichkeit einen PS zu nutzen, denn das eigene Handy nützt dort wenig, weil es kein W-Lan gibt und überhaupt sehr selten Empfang. Aber das ist eigentlich sehr schön, da es auch zur Entspannung dient. Man muss nicht andauernd gucken, ob man vielleicht was verpasst in der Welt. Man verpasst nichts!! Und nach kurzer Zeit weiß man sogar gar nicht mehr, welcher Tag überhaupt ist….
Vielleicht tragen die vielen Heimchen auch zu heimeligen Atmosphäre bei: Zunächst dachte ich, ein Heimchen hätte sich in unser Zimmer verirrt, aber schon bald bemerkte ich, dass diese sich im ganzen Haus wohl fühlen und das Zirpen erinnert an schöne, heiße Sommerabende im Süden.

Für mich als „Alter Udo-Fan“ ganz besonders schön: Ein Original Likörell von Udo Lindenberg hängt an einer Wand. Mit Widmung und Dankeschön an Familie Clausing, den Inhabern.

Dass die „Bleiche“ hohe Zimmerpreise hat, liegt auch an dem guten Essen:
Gefrühstückt wird morgens im „Grünen Gewölbe“. Was heißt  „morgens“- in der „Bleiche“ besteht die Möglichkeit, den ganzen Tag über zu frühstücken. Also auch hier muss man sich nicht abhetzen, weil man bis 10 Uhr bei Frühstück gewesen sein muss. Das „Grüne Gewölbe“ heißt so, weil hier derselbe Marmor auf dem Boden liegt, wie im Grünen Gewölbe in Dresden. Von diesem herrlichen Raum hat man durch bodentiefe Fenster einen wunderbaren Blick auf den Außenbereich mit viel Grün und dem eigenen Anlegeplatz für die Kanus und Spreewaldkähne.

Abends wird man in den verschiedenen Essbereichen untergebracht. Jeder ist anders eingerichtet und jeder auf seine Art schön.  Bei gutem Wetter kann man auch draußen, hinter der „Fischerstube“ sein 5-Gänge-Menü genießen. Die ersten Gänge kann man sich selbst am Buffet zusammenstellen und da stand zum Beispiel plötzlich Tom Tykwer neben mir.

Nicht vergessen darf ich natürlich  die „Landtherme“, der riesige Spa-Bereich. Eigentlich hatte ich nur eine Dr. Hauschka Gesichtsbehandlung gebucht, aber da diese so toll war, hab ich dann doch an jeden Tag irgendeine Anwendung ausprobiert.

Ansonsten: Viel Fahrrad gefahren, Kanu und auch eine obligatorische Fahrt mit dem Spreewaldkahn und natürlich leckere Spreewaldgurken gegessen.

KLEID - &OTHERSTORIES, KETTE - ZARA

Und da ich mich so gut erholt habe, darf man heute auf den Fotos auch mal mein Gesicht sehen J

PS: Fall jemand in nächster Zeit heiraten möchte: Auch das kann man in der „Bleiche“ tun. Ich konnte eine Hochzeit beobachten. Sie fand in einem Teil des großen Gartens statt. Stühle mit blütenweißen Hussen und viel Blumenschmuck machten das „Trauzimmer“ zu etwas ganz besonderem. Die Braut wurde mit ihrem Vater zusammen per Spreewaldkahn direkt zum Hotelanlieger gebracht, während die Hochzeitsgesellschaft unter schattigen Laubbaumen saßen. Das sah wirklich filmmäßig aus.